Menü

In unserer Eingangshalle befinden sich zurzeit drei große Weltkugeln, die zum Nachdenken und Handeln anregen wollen.

Entstanden sind sie in der Vor- und Nachbereitung des diesjährigen ökumenischen Gottesdienstes der Klassen 5 und 6 in der Fastenzeit, gestaltet von Schülerinnen und Schülern aus diesen beiden Jahrgangsstufen.

Heute schon die Welt verändert? Diese Frage haben wir uns gestellt und festgestellt, dass unsere Welt nicht immer in Ordnung ist. Kinderarbeit, Umweltzerstörung, Kriege, Flucht und Vertreibung weltweit, aber auch Leistungsdruck, Stress zuhause, Streit mit Mitschülerinnen und Mitschülern sind Dinge, die belasten, verletzen, wehtun. „Es ist,“ so eine Schülerin aus der Klasse 6, „ doch schlimm, dass es so viele Dinge gibt, die nicht in Ordnung sind!“ Ja, das stimmt.

Aber es ermutigt uns, dass dann doch so viele Ideen zusammengekommen sind, wie wir aus unserer Welt eine bessere Welt machen können! Anregungen gibt es genug – lasst uns damit anfangen!

Anne Stragholz

Besuch des Historischen Museums in HeraklionWas bedeutet Europa für uns? Welche Bilder werden uns von den Medien über die Kultur des Anderen vermittelt? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es zwischen uns? Diesen und vielen anderen Fragen gehen 22 Schülerinnen und Schüler des Max-Ernst-Gymnasiums und 21 Schülerinnen und Schüler des 4. Gymnasiums der Stadt Heraklion, Kreta im Rahmen eines Erasmus+ Austauschprogramms im Schuljahr 2017/2018 nach. 

Seit Beginn des Schuljahres 2017/2018 arbeiten deutsche Schülerinnen und Schüler des bilingualen Wahlpflichtfaches der Jahrgangsstufe 9 mit kretischen Schülerinnen und Schülern gemeinsam an dem Filmprojekt „The Future of Europe: Greece and Germany“. Dabei setzen sie sich intensiv mit dem Thema Europa auseinander. Historische Hintergründe spielen dabei genauso eine Rolle wie eigene Erfahrungen. Durch die Auseinandersetzung mit Thema lernen die Schülerinnen und Schüler, wir ihre eigenen Lebensbedingungen durch die EU geprägt werden und wie sie selbst ihre Lebenswirklichkeit mitgestalten können. Angebahnt wurde der Kontakt zwischen  griechischen und deutschen Schülerinnen und Schülern in einem gemeinsamen digitalen Klassenzimmer (eTwinning).

Der Film wird in Kooperation mit dem Jugendkulturhaus „Passwort Cultra“ in Brühl und auf Kreta gedreht und soll z.B. den Abbau von Vorurteilen innerhalb der EU fördern. Darüber hinaus lernen die Schülerinnen und Schüler wie ein Film inhaltlich gestaltet, gedreht und geschnitten wird. Durch den Kontakt mit ihren griechischen Partnern und durch den alltäglichen Austausch während der Begegnungen stärken die Schülerinnen und Schüler ihre Sprachkompetenzen, denn nur auf Englisch ist eine gemeinsame Kommunikation möglich.

Weiterlesen: Loplop meets Minotaur - Ein Austauschprogramm im Rahmen von Erasmus+

Vom 26.1.-2.2.18 waren 20 griechische Austauschschüler aus dem kretischen Heraklion zu Besuch ihrer jeweiligen Partnerschüler des bilingualen Wahlpflichtfachs in der Jahrgangsstufe 9. Der Austausch gilt einem gemeinsamen Filmprojekt „The Future of Europe: Greece and Germany“. In Vorbereitung auf das Treffen haben sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit dem Thema Europa auseinandergesetzt. Historische Hintergründe haben dabei genauso eine Rolle gespielt wie die eigenen Erfahrungen. Durch die Auseinandersetzung mit dem Thema lernen die Schülerinnen und Schüler, wie ihre eigenen Lebensbedingungen durch die EU geprägt worden sind und wie sie selbst ihre Lebenswirklichkeit mitgestalten können. Der Kontakt mit den griechischen Schülern wurde am Gymnasium in Brühl im Unterricht auch in einem digitalen Klassenzimmer mit E-twinning vorbereitet.

Der Film wird in Kooperation mit dem Jugendkulturhaus „Passwort Cultra“ in Brühl und auf Kreta gedreht und soll den Abbau von Vorurteilen innerhalb der EU fördern. Das Projekt steht im Rahmen einer strategischen Partnerschaft zwischen dem Max-Ernst-Gymnasium und der Partnerschule auf Kreta und wird vom Austauschprogramm der Europäischen Kommission „Erasmus Plus“ gefördert.

Ziel ist es, neben der Produktion des Films die medialen sowie interkulturellen Kompetenzen der Schüler zu stärken und deren Sprachkompetenz in der Verkehrssprache Englisch zu fördern.

Schon im März geht es weiter: 21 Schülerinnen und Schüler des Max-Ernst-Gymnasiums fliegen nach Kreta, wo der Film fertiggestellt werden wird. Vor den Sommerferien ist dann die Präsentation des Films im Rahmen eines Kinoabends geplant. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

„Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.“

Hiermit laden wir die Eltern der Jahrgangstufe 5 ganz herzlich zur Informationsveranstaltung zur Wahl der zweiten Fremdsprache am 7. März ab 18:30 Uhr ein.

Nach dem offiziellen Teil der Elterninformation stehen Ihnen die Lehrerinnen/Lehrer der beiden Fremdsprachen Französisch und Latein auch gerne noch für Fragen zur Verfügung.

A. Stragholz, Erprobungsstufenkoorinatorin

Sehr geehrte Eltern unserer Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5+6,

der im November 2017 krankheitsbedingt ausgefallene Vortrag

„Erfolgreiche Lernstrategien für Fremdsprachen“

findet nun statt am

Dienstag, 13.03.2018, 18.00 Uhr

in der Mensa des MEG

Referentin: Frau May, Engl./Frz.-lehrerin

Damit ich Infomaterial für Sie in ausreichender Anzahl bereithalten kann, wäre es nett, wenn Sie mich über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kurz über Ihre (voraussichtliche) Teilnahme informieren.

Ihr Kind lernt bei uns Englisch, Französisch, Latein und/oder Spanisch. Prima!

Aber, wie funktioniert dieses Lernen eigentlich? Sollen / können Sie helfen?

Weiterlesen: Einladung zum Vortrag: „Erfolgreiche Lernstrategien für Fremdsprachen“ (2017)

In diesem Schuljahr haben es fünf Schülerinnen und Schüler des MEG bis in die Regionalrunde der Mathematik-Olympiade geschafft. Die Aufgaben der schulinternen ersten Runde hatten die Mädchen und Jungs so gut bearbeitet, dass sie zugelassen wurden zur mehrstündigen Klausur am 18. November am Gutenberg-Gymnasium in Bergheim. Anfang Dezember wurden dann ihre Leistungen bei der offiziellen Siegerehrung in Bergheim gewürdigt - und auch unser stellvertretender Schulleiter Wolfgang Schulz ließ es sich nicht nehmen, den erfolgreichen Teilnehmern des MEG persönlich zu gratulieren und ihnen für ihr Engagement zu danken. Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

Die Deutsche Mathematik-Olympiade findet seit 1991 bundesweit statt (vorher DDR-Olympiade) und ist ein jahrgangsstufenübergreifender Schulwettbewerb in mehreren Runden. Schirmherr ist der Bundespräsident, Veranstalter der Mathematik-Olympiaden e.V. Über 200.000 Schülerinnen und Schüler nehmen jährlich an der ersten Runde (Schulrunde) teil, von wo aus die Besten zur Regional-, Landes- und letztendlich Bundesrunde weitergeleitet werden. Die Bundesrunde 2020 findet übrigens in Bonn statt!

 

Go to top