Menü

Sehr geehrte Eltern unserer Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5+6,

der im November 2017 krankheitsbedingt ausgefallene Vortrag

„Erfolgreiche Lernstrategien für Fremdsprachen“

findet nun statt am

Dienstag, 13.03.2018, 18.00 Uhr

in der Mensa des MEG

Referentin: Frau May, Engl./Frz.-lehrerin

Damit ich Infomaterial für Sie in ausreichender Anzahl bereithalten kann, wäre es nett, wenn Sie mich über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kurz über Ihre (voraussichtliche) Teilnahme informieren.

Ihr Kind lernt bei uns Englisch, Französisch, Latein und/oder Spanisch. Prima!

Aber, wie funktioniert dieses Lernen eigentlich? Sollen / können Sie helfen?

Weiterlesen: Einladung zum Vortrag: „Erfolgreiche Lernstrategien für Fremdsprachen“ (2017)

In diesem Schuljahr haben es fünf Schülerinnen und Schüler des MEG bis in die Regionalrunde der Mathematik-Olympiade geschafft. Die Aufgaben der schulinternen ersten Runde hatten die Mädchen und Jungs so gut bearbeitet, dass sie zugelassen wurden zur mehrstündigen Klausur am 18. November am Gutenberg-Gymnasium in Bergheim. Anfang Dezember wurden dann ihre Leistungen bei der offiziellen Siegerehrung in Bergheim gewürdigt - und auch unser stellvertretender Schulleiter Wolfgang Schulz ließ es sich nicht nehmen, den erfolgreichen Teilnehmern des MEG persönlich zu gratulieren und ihnen für ihr Engagement zu danken. Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

Die Deutsche Mathematik-Olympiade findet seit 1991 bundesweit statt (vorher DDR-Olympiade) und ist ein jahrgangsstufenübergreifender Schulwettbewerb in mehreren Runden. Schirmherr ist der Bundespräsident, Veranstalter der Mathematik-Olympiaden e.V. Über 200.000 Schülerinnen und Schüler nehmen jährlich an der ersten Runde (Schulrunde) teil, von wo aus die Besten zur Regional-, Landes- und letztendlich Bundesrunde weitergeleitet werden. Die Bundesrunde 2020 findet übrigens in Bonn statt!

 

Mit Weihnachtsfeiern und dem traditionellen Weihnachtssingen im Foyer der Schule nach Unterrichtsschluss verabschiedet sich die Schulgemeinde in die Ferien. Das MEG wünscht allen Mitgliedern der Schulgemeinde eine schöne Ferienzeit und einen einen guten Rutsch in das Jahr 2018.

 

 

 

Warum soll ich denn jetzt laut vorlesen?
 
...weil Lesen die Grundlage aller Bildung und lautes Lesen ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung von Lesekompetenz ist.
 
Unter diesem Motto nahmen die Schüler und Schülerinnen der sechsten Klassen unserer Schule am diesjährigen Vorlesewettbewerb teil. Dieser jährt sich 2017 zum 59ten Mal und vielleicht schafft es unser diesjähriger Schulsieger, Hendrik Kedanna, ja bis zum Finale im Juni 2018 in Berlin.
 
Lara (6a), Frederik (6b), Anahita (6c) und Hendrik (6d) lasen dem begeisterten Publikum, bestehend aus alle fünften Klassen, spannende Episoden aus ihren Lieblingsbüchern vor. Harry Potter kämpfte gegen Todesser, Sadi und Carter Kane entdeckten im Kampf gegen ägyptysche Götter, dass sie magische Kräfte besitzen, Chilli nahm es mit ihren Stadtpiraten mit einer Gang finsterer Jungs auf und Brian erbeutete mit selbstgebauten Pfeilen in der Wildnis von Kanada "dumme Vögel".
 
Am Ende gab es für die vier Klassenbesten einen Buchpreis und Hendrik bekam noch die offizielle Urkunde und Teilnahmemöglichkeit am Regionalwettbewerb. Wir drücken die Daumen!
                                        
(Sven Haaker)
 
 

Kreativ- Workshops im Cultra zum Buch für Brühl

Die Klassen 8b und 9a haben sich im Deutschunterricht mit dem Roman „Anders“ von Andreas Steinhöfel beschäftigt, der von einer Jury der EF in das Rennen für „Unser Buch für Brühl“ geschickt und bei einer Online- Abstimmung zu eben diesem gekürt wurde. Wir bekamen die Möglichkeit im Cultra kreativ zu dem Buch zu arbeiten und verschiedene Workshops zu besuchen.

Der Graffiti- Workshop, der in dieser Form erstmalig im Cultra stattfand, wurde von Puya und Nico geleitet, die Teil einer Graffiti- Crew sind, die unter dem Namen „Full-Color- Crew“ bekannt ist. Zunächst beschäftigten wir uns mit den Grundtechniken der Graffiti- Kunst. Als nächstes wendeten wir das Wissen auf den Roman „Anders“ an, indem wir geeignete Motive aussuchten, die im Roman von Bedeutung sind. Anschließend haben wir die Bildgestaltung besprochen und durften dann auch endlich selber sprühen, wobei die Profis die Konturen vorsprühten.

Weiterlesen: Der Roman „Anders“ von Andreas Steinhöfel einmal ganz anders

Klammheimlich sind drei Finalisten des Max-Ernst-Gymnasiums zum Clubbahnhof Ehrenfeld getingelt – der ersten Adresse, wenn es um Poetry-Slam in Köln und Umgebung geht –, um dort an dem von der Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse Köln initiierten und finanzierten Wettbewerb für Nachwuchspoeten teilzunehmen. Insgesamt traten 12 Slammer von insgesamt vier Schulen an; darunter auch das MEG. 

In zwei Workshops mit dem gefeierten und unglaublich sympathischen Universalpoeten Quichotte (Jonas Klee) konnten erste Blaupausen der Texte entstehen. Dass unsere Schule junge Nachwuchsdichter beherbergt, ist uns am MEG bereits bewusst; Köln weiß es seit Montag (10.07.17) auch. Wir dürfen voller Stolz verkünden, dass alle drei Slammer im oberen Drittel gelandet sind.

Wir gratulieren Caitlin Koch (Q1), die mit ihrem Text gezeigt hat, dass jegliche schulischen Inhalte im Alltag durchaus ihre Anwendung finden können. Das Publikum honorierte diese erfrischend optimistische Sicht auf das oft verunglimpfte Schulsystem mit einem Augenzwinkern und einer hohen Punktzahl.

Einen mehr als beeindruckenden und unglaublich mutigen Text präsentierte Florian Reimann (EF). Sein Text „Boys on their period“ handelt von nichts Geringerem als der Tatsache, dass das klassische Geschlechterbild von Mann und Frau in der Gesellschaft dringend überdacht werden sollte. Ein lauter und zugleich fragiler Text, der sich direkt in die Gehirnwindungen der Zuhörer schlich. Ein verdienter dritter Platz für einen Slam, der ein- und herausforderte.

Den zweiten Platz in diesem Wettbewerb holte sich Mileen Krebs. Ihr Text führte das Publikum tief in die Dunkelheit der menschlichen Seele und Psyche, in der schemenhafte Gestalten und Chimären begierig lauern, nur um im nächsten Atemzug lichtdurchflutete Räume und bildgewaltige Wortlandschaften beim Zuhörer entstehen zu lassen. Das Publikum ließ sich nur allzu gerne von dieser beeindruckenden Poesie an die Hand nehmen.

Ein großes Dankeschön geht zudem an unsere geliebte Band „Die drei namenlosen Vier“, die für die musikalische Unterhaltung sorgte. Nach den ersten Takten sind euch alle verfallen.

Wir dürfen auf Zukünftiges am MEG gespannt sein.

Thilo Hennicken

 

Go to top